Frontbild_FW

Wie überall außerhalb der großen Städte ist die Ortsfeuerwehr Lübberstedt eine „Freiwillige Feuerwehr“, das heißt unsere aktiven Mitglieder verrichten Dienst und Einsätze ehrenamtlich: „Die Feuerwehren sind die früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative, die es gibt“ (Richard von Weizsäcker). Zusammen mit den Ortsfeuerwehren in Axstedt, Bornreihe, Hambergen, Hellingst, Oldendorf und Vollersode bilden wir die Gemeindefeuerwehr Hambergen.

In früheren Zeiten ist die Hauptaufgabe der Feuerwehrdie Brandbekämpfung. Heute stehen Hilfeleistungen bei allen Arten von Unfällen, Beseitigung von Ölspuren und umgestürzten Bäumen, Auspumpen vollgelaufener Keller, Unterstützung der Rettungsdienste und Brandvorsorge im Vordergrund.In der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Osterholz in Pennigbüttelerfolgt dieTruppmannausbildung,außerdem werden dort die Technischen Lehrgänge zum Sprechfunker, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger durchgeführt. Die weiterführenden Lehrgänge zum Trupp- und zum Gruppenführer finden dann in den Landesfeuerwehrschulen Loy oder Celle statt.

Eine eigene Feuerwehr im Dorf zu haben sorgt für ein sicheres Gefühl, auch wenn die Einsätze meist und glücklicherweise undramatisch ablaufen. In Ausbildung und Dienst fließt viel Zeit, aber auch das kameradschaftliche Zusammensein kommt nicht zu kurz und darüber hinaus ist es uns wichtig, zum Wohl der Dorfgemeinschaft beizutragen, wie zum Beispiel Tannenbäume einzusammeln,das Osterfeuer auszurichten und Veranstaltungen, wie den Erntedankfestumzug, zu begleiten und abzusichern.

Nach dem Brand, der im Frühjahr 1901 die Lübberstedter Schule zerstört,wird am 20. Mai 1902 die Ortsfeuerwehr gegründet, mit dem Bau des Spritzenhauses begonnenund eine von zwei Pferden gezogene Handdruckspritze angeschafft, die heute noch funktionstüchtig ist und beim Erntedankfestumzug „zum Einsatz“ kommt. 1904 wird der Notbrunnen im alten Dorf gebaut, um die Versorgung mit Löschwasser auch hier sicherzustellen. 1945 erhält die Feuerwehr einen Hansa-Lloyd Löschkraftwagen, der mit Brennholz bezahlt wird. Die dazu gehörende Tragkraftspritze wird im Jahr darauf angeschafft und mit Kartoffeln und Speck bezahlt. 1955 wird der Feuerlöschteich am Spritzenhaus zugeschüttet und dort das neue Spritzenhaus gebaut. 2001 erhält die Lübberstedter Wehr ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit 500 Liter Wassertank und Schnellangriffsvorrichtung, das heute noch in Gebrauch ist.

1964 startet eine Jugendgruppe und 1975 erfolgt die Gründung der Jugendfeuerwehr, die bis 1985 besteht, seitdem gehen die Lübberstedter Jugendlichen zur Jugendfeuerwehr nach Axstedt.Die Jugendfeuerwehr Axstedt ist eine von rund 1900 Jugendfeuerwehren in Niedersachsen und wird von den Nachbarwehren aus Oldendorf und Lübberstedt finanziell unterstützt.

Aktuell(Januar 2017) hat die Ortsfeuerwehr 218 Mitglieder, davon 21 Aktive, 5 Mitgliederin der Jugendfeuerwehr, 9 Kameraden in der Aktiven Altersabteilung und 188 fördernde Mitglieder.Der Ortsbrandmeister ist Wolfgang Weigert, sein Stellvertreter ist Lutz Garcke.

 

Ansprechpartner der Ortsfeuerwehr:

  • Ortsbrandmeister: Wolfgang Weigert, Rienhorstweg 2, Lübberstedt, Telefon: +49 4793 8754
  • Stellvertretender Ortsbrandmeister: Lutz Garcke, Waldstraße 4, Lübberstedt, Telefon: +49 4793 956778
  • Schriftführer: Volker Schenk
  • Kassenwart: Jürgen Jacobs
  • Gruppenführer: Jan Lütjen
  • Stellvertretender Gruppenführer: Tjorben Prigge
  • Sicherheitsbeauftragter: Olaf Marggraff
  • Funkobmann: Hendrik Weigert
  • Atemschutzbeauftragter: Brian Hünken
  • Gerätewart: Burkhard Prigge
  • Stellvertretender Gerätewart: Michael Berner
  • Zeugwart: Heiner Pawlak
  • Altersabteilung: Reiner Ehrichs
  • Ausbilder Truppmann Teil 1 und 2: Frank Steen und Volker Schenk
  • Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte (PSNV-E): Volker Schenk

Downloads

Jugendfeuerwehr, Übungsdienst 3 Jugendfeuerwehr, Übungsdienst 2 Jugendfeuerwehr, Übungsdienst 1 Handdruckspritze Feuerwehrgerätehaus