10. November 2022 „Wir haben Zuwachs bekommen“ 🙂 Eine sogenannte Windfege mit Handkurbel zur Getreidesichtung (Wikipedia gibt dazu noch viele andere lokale Bezeichnungen wie sie Müller & Landwirte in den Regionen verwendet haben… Rotationsworfelmaschine, auch Windfege, Staubmühle, Kornfege, Windsichte, Fegemühle, Blähmühle, Getreidewinde, Getreidewehe oder Getreideputzmühle…. und eine Beschreibung zur Funktionsweise. Wen es genauer interessiert, hier kann man etwas nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Rotationsworfelmaschine und in Aktion zu sehen in einigen Videos auf YouTube) und ein Strohhäcksler („Gsottschneider“) mit einer Riemenscheibe zum Antrieb mittels Treibriemen… beides Geräte aus der Kategorie „old school“ und einige Jahrzehnte alt, vermutlich in den 50’er Jahren gebaut oder noch davor. Vielen Dank insbesondere an Joachim Kriete für die zur Verfügung gestellte Transportlösung und Danke an Anna-Lena Stelljes für die spontane Hilfeleistung beim Abladen, logistisch ging das Hand-in-Hand, so soll das sein… Super 🙂

Gestern noch in Stinstedt… heute schon in Lübbs
Woman-at-work… präzise Maschinenführung.

02. November 2022 der Mühlenstammtisch traf sich (erster Mittwoch im Monat, 19:00 in der Mühlenscheune). Aktuelles und organisatorisches wurde besprochen, denn es geht mit Volldampf in die Jahresendplanung, Weihnachten steht ja schon bald vor der Tür.

25. September 2022 “You name it – we fix it!“

Die beiden “Freiwilligen Müller (in Ausbildung)“ Bernhard Wellbrock & Jörn Sackewitz stiegen der Mühle auf‘s Dach… gut und mehrfach gesichert. Die Kappengalerie war trotz gutem Wetter rutschig wie ein Aal in Aspik und Herrscharen von kleinen (Frucht-?)Fliegen kamen unter den Schindeln hervor… da hiess es auch mal “Klappe halten“ um nicht unnötig viele Proteine zu schlucken. Das Bandeisen wurde befestigt und ragt nun nicht mehr in die Flügelruten. Mission accomplished.

Es ist schon eine tolle Aussicht von hier oben an der Flügelwelle… über den Dächern von Lübbs.
Die zwei „Azubi‘s“ nach dem Einsatz in luftiger Höhe.

17. August 2022 „Schraube locker?!“

Bei eine Sichtprüfung stellten wir fest das sich ein Bandeisen an der Brüstung der Kappen-Galerie gelöst hatte und nahe der Welle in die Flügel ragte – somit ein Drehen der Flügel vorerst nicht mehr möglich war.

Wie Zeitzeugen und hiesige Quellen berichten: Vor etwa 22 Jahren eigentlich nur als “Provisorium“ im Zuge der Arbeiten an der schmalen Kappengalerie angebracht worden, hält das Geländer bis heute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.