Schlagwort Archiv: Umwelt

Projekt „Streuobstwiese“… es geht weiter (16.11.2022)

Am Samstag 05. November trafen sich morgen gegen 08:30 wie beim letzten Treffen verabredet 6 Leute und es ging „zum Shoppen“ als Fahrgemeinschaft im Kleinbus von Mark mit Anhänger auf die Reise zur Baumschule… die erste Anlaufstelle brachte allerdings nicht den gewünschten Erfolg, zum Saisonende und dank hoher Nachfrage hatte sich das Angebot an Obstbäumen dort doch stark ausgedünnt. Kurzerhand hieß es „Alle wieder an Bord, wir fahren nochmal weiter“. Bei Baumschule Brons in Ritterhude / Ihlpohl wurden wir dann fündig, gute Ware und dafür angemessene Preise, tolle & fachkundige Beratung die uns im Gespräch vor Ort dann auch nochmal gute Anregungen gab, die vorab getroffenen Auswahl etwas zu überdenken. Nebenbei konnten ein paar saftige & knackige Äpfel probiert werden… ein Highlight war sicherlich auch die „Portugisische Zitronen Quitte“, mit viel Vitamin C… ein Genuß der besonderen Art 🙂

Gegen 11:00 waren wir zurück und für den frühen Nachmittag wurde sich verabredet um die Pflanzen auch noch am selben Tag in die Erde zu bekommen…

Es wurde eifrig gebuddelt, am Nachmittag waren die nächsten fünf Bäume gesetzt. Die Entscheidung war auf sogenannte Halbstämme gefallen, die uns bei einer anzunehmenden Endhöhe von um die 5-6 Meter in der Zukunft Pflege und Ernte erlauben. Quitte, Birne, Apfel als kräftig durchgewurzelte Ballenware und eine Maulbeere haben sich nun zu den bereits vorhandenen vier Bäumchen gesellt. Gesellig war auch das Treiben auf der Wiese, viele Kinder & engagierte Helfer aus Lübbs & Umzu unterstützten bei dieser zweiten Pflanzaktion. Mit Spaten, Schaufel, Forke, Schubkarre, Gießkanne, McCormick, Radlader und Minibagger wurden bei guter Wetterlage Pflanzlöcher ausgehoben, mit Humus und reichlich Wasser vorbereitet, Stützpfosten eingeschlagen und vorsorglicher auch ein Schutz gegen etwaigen Wildverbiss angebracht. Doris hatte zur Stärkung einen kräftigen Eintopf gekocht, denn „ohne Mampf keine Kampf“ 😉

Für unseren Mit-Initiator, Unterstützer und Ideen-Geber Bernhard Marggraff der vor nicht langer Zeit das Eingangstor zur Streuobstwiese errichtete, wurde darauf ihm zum Gedenken eine kleine Messing-Plakette angebracht: „Vielen Dank lieber Berni“ steht dort zu lesen.

So geht es nun in den Herbst hinein. Weitere Pflegeaufgaben stehen an, reichlich Wasser ist den Neuanpflanzungen zu geben um einen guten Anwuchs zu gewährleisten. Daneben ist auch vorgesehen sich in der nächsten Zeit um die Obstbäume auf öffentlichem Gemeindegrund zu kümmern. Die Arbeitsgruppe der in dem Projekt Streuobstwiese engagierten Bürger möchte sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten künftig auch noch mit anderen Obstbäumen befassen. Dazu zählen u.a. die bereits vor Jahrzehnten gepflanzten Bäume am Bramstedter Weg (die sogenannte „Apfel-Allee“) und um die Zwischenpflanzungen die vor vielen Jahren erfolgten und zwischenzeitlich z.T. im Baumbestand eingewachsen sind, wie z.B. im Müllers Kamp und im Rienhorstweg. Dort stehen verschiedene Arbeiten an wie Rückschnitt, entkrauten und soweit notwendig das Freimachen der Baumscheiben unterhalb der Baumkronen, vor allen Dingen bei den sechs Nachpflanzungen vom vergangenen Herbst, damit in kommenden Trockenperioden das wenige Niederschlagwasser auch die Wurzeln erreichen kann und nicht vorher bereits durch Gras und Überwuchs abgegriffen wird. Ein „Obstbaum-Kataster“ ist auch in Vorbereitung und weitere Ideen gibt es bereits.

Einwohner & Interessierte die Lust haben und in der Zukunft selbst aktiv an Planung und Umsetzung mitwirken möchten, melden sich bitte gerne oder kommen einfach mal dazu und schauen / hören sich an worum es geht und was demnächst anliegt. Auch Kinder sind herzlich willkommen und dürfen dabei mit anpacken bei der Unterstützung für unser Dorf.

Projekt „Streuobstwiese“ nimmt Gestalt an (12.10.2022)

Es wurde zum „Apfelfest“ eingeladen…

… und viele kamen an einem sonnigen (Wahl-)Sonntagnachmittag auf die Wiese in der Schmiedestraße.

Dem Handzettel im Briefkasten, der Info im Internet, dem Hinweis vom Nachbarn über’n Gartenzaun oder aus der WhatsApp Gruppe, irgendwie hatte es weit über 50 Leute erreicht die sich am späten Nachmittag einfanden und dem Aufruf der Organisatoren gefolgt waren. Und es waren nicht nur Lübberstedter die vor Ort waren, auch von außerhalb gab es Besucher.

Zwischen 15:00 und 17:30 wurden Äpfel geschreddert und anschließend von den Kindern eifrig Saft daraus gepresst und in Flaschen abgefüllt, Apfelmuss & Marmelade wurde angeboten, bei Kaffee & Kuchen und bestem Wetter geklönt, es war ein beständiges Kommen & Gehen.

Wenn man dabei bedenkt das zur Zeit erst vier kleine Bäumchen angepflanzt sind, die außer ein paar Blättern noch gar nichts tragen – denn die Äpfel & Trauben die am Sonntag verpresst wurden waren als Spende im wahrsten Sinne des Wortes mit der Schubkarre herangekarrt worden – dann darf man hoffen das sich solch ein Lübbser „Apfelfest“ in der Zukunft noch weiter ausbauen lässt und auf eine gute Resonanz bei den Einwohnern und darüber hinaus stößt. Eine tolle Ergänzung im Dorfleben hier bei uns.

Noch sind die Obstbäume noch gar nicht alle gepflanzt und doch gibt es bereits die ersten „Baum-Paten“ die sich einen der künftigen Obstbäume mit einer Patenschaft reserviert haben. Was für ein tolles Echo auf die vielen Ideen die sich mit der Streuobstwiese verbinden lassen.

Wer Interesse hat aktiv mitzuwirken meldet sich bitte ganz unverbindlich. Im Herbst stehen noch ein paar Arbeiten an und jede helfende Hand, Erfahrungen und gute Ratschläge sind willkommen.