Schlagwort Archiv: Dorfgemeinschaft

Lernen… Grundschule Axstedt – Als „Lern-Pate“ Kindern in den Gemeinden helfen (22.11.2022)

„Die Kümmerer“ der Samtgemeinde Hambergen möchten das Angebot von Lese- und Rechen-Paten für Grundschulkinder ausweiten. Hilfestellung für Kinder aus der Umgebung anbieten.

Wer daran Interesse hat aktiv mitzumachen oder Fragen hat, meldet sich bitte für weitere Informationen bei Liane Hudalla (04793-956937) / Waltraud Laue (04793-8294) oder bei uns und wir helfen gerne den Kontakt zu vermitteln. https://www.die-kuemmerer.info/gruppen/#schulpaten

Mit Spaß an der Freude geht bekanntlich vieles leichter von der Hand… und wem beim Lesen von Texten, dem Umgang mit Buchstaben & Zahlen jemand zur Seite steht, der sich die Zeit nimmt und zuhört wenn z.B. im Familienalltag die Zeit dafür knapp ist und auch mal helfen kann wenn es mal „etwas holperig wird“ oder bei neuen Dingen noch die Routine fehlt oder einfach auch mal motiviert, der lernt dabei ganz nebenbei. Und wem Lesen & Rechnen leicht(er) fällt, ggfs. sogar Spaß macht, kann sich dann auch besser auf andere Aufgaben konzentrieren.

Wer sich und seine Freizeit zur Verfügung stellt, hilft anderen, denn solch ein Engagement ist Ehrenamt.

http://www.die-kuemmerer.info

Projekt „Streuobstwiese“… es geht weiter (16.11.2022)

Am Samstag 05. November trafen sich morgen gegen 08:30 wie beim letzten Treffen verabredet 6 Leute und es ging „zum Shoppen“ als Fahrgemeinschaft im Kleinbus von Mark mit Anhänger auf die Reise zur Baumschule… die erste Anlaufstelle brachte allerdings nicht den gewünschten Erfolg, zum Saisonende und dank hoher Nachfrage hatte sich das Angebot an Obstbäumen dort doch stark ausgedünnt. Kurzerhand hieß es „Alle wieder an Bord, wir fahren nochmal weiter“. Bei Baumschule Brons in Ritterhude / Ihlpohl wurden wir dann fündig, gute Ware und dafür angemessene Preise, tolle & fachkundige Beratung die uns im Gespräch vor Ort dann auch nochmal gute Anregungen gab, die vorab getroffenen Auswahl etwas zu überdenken. Nebenbei konnten ein paar saftige & knackige Äpfel probiert werden… ein Highlight war sicherlich auch die „Portugisische Zitronen Quitte“, mit viel Vitamin C… ein Genuß der besonderen Art 🙂

Gegen 11:00 waren wir zurück und für den frühen Nachmittag wurde sich verabredet um die Pflanzen auch noch am selben Tag in die Erde zu bekommen…

Es wurde eifrig gebuddelt, am Nachmittag waren die nächsten fünf Bäume gesetzt. Die Entscheidung war auf sogenannte Halbstämme gefallen, die uns bei einer anzunehmenden Endhöhe von um die 5-6 Meter in der Zukunft Pflege und Ernte erlauben. Quitte, Birne, Apfel als kräftig durchgewurzelte Ballenware und eine Maulbeere haben sich nun zu den bereits vorhandenen vier Bäumchen gesellt. Gesellig war auch das Treiben auf der Wiese, viele Kinder & engagierte Helfer aus Lübbs & Umzu unterstützten bei dieser zweiten Pflanzaktion. Mit Spaten, Schaufel, Forke, Schubkarre, Gießkanne, McCormick, Radlader und Minibagger wurden bei guter Wetterlage Pflanzlöcher ausgehoben, mit Humus und reichlich Wasser vorbereitet, Stützpfosten eingeschlagen und vorsorglicher auch ein Schutz gegen etwaigen Wildverbiss angebracht. Doris hatte zur Stärkung einen kräftigen Eintopf gekocht, denn „ohne Mampf keine Kampf“ 😉

Für unseren Mit-Initiator, Unterstützer und Ideen-Geber Bernhard Marggraff der vor nicht langer Zeit das Eingangstor zur Streuobstwiese errichtete, wurde darauf ihm zum Gedenken eine kleine Messing-Plakette angebracht: „Vielen Dank lieber Berni“ steht dort zu lesen.

So geht es nun in den Herbst hinein. Weitere Pflegeaufgaben stehen an, reichlich Wasser ist den Neuanpflanzungen zu geben um einen guten Anwuchs zu gewährleisten. Daneben ist auch vorgesehen sich in der nächsten Zeit um die Obstbäume auf öffentlichem Gemeindegrund zu kümmern. Die Arbeitsgruppe der in dem Projekt Streuobstwiese engagierten Bürger möchte sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten künftig auch noch mit anderen Obstbäumen befassen. Dazu zählen u.a. die bereits vor Jahrzehnten gepflanzten Bäume am Bramstedter Weg (die sogenannte „Apfel-Allee“) und um die Zwischenpflanzungen die vor vielen Jahren erfolgten und zwischenzeitlich z.T. im Baumbestand eingewachsen sind, wie z.B. im Müllers Kamp und im Rienhorstweg. Dort stehen verschiedene Arbeiten an wie Rückschnitt, entkrauten und soweit notwendig das Freimachen der Baumscheiben unterhalb der Baumkronen, vor allen Dingen bei den sechs Nachpflanzungen vom vergangenen Herbst, damit in kommenden Trockenperioden das wenige Niederschlagwasser auch die Wurzeln erreichen kann und nicht vorher bereits durch Gras und Überwuchs abgegriffen wird. Ein „Obstbaum-Kataster“ ist auch in Vorbereitung und weitere Ideen gibt es bereits.

Einwohner & Interessierte die Lust haben und in der Zukunft selbst aktiv an Planung und Umsetzung mitwirken möchten, melden sich bitte gerne oder kommen einfach mal dazu und schauen / hören sich an worum es geht und was demnächst anliegt. Auch Kinder sind herzlich willkommen und dürfen dabei mit anpacken bei der Unterstützung für unser Dorf.

Mächtig was los beim Umwelttag in Lübberstedt am 12. November 2022 (14.11.2022)

Lag es nun am guten Wetter oder an der Aussicht auf einen Teller leckere Suppe? Mit soviel Beteiligung hatte der Gemeinderat als Organisator des diesjährigen Umwelttages jedenfalls nicht gerechnet und die kulinarischen Köstlichkeiten die im Anschluss an das klar Schiff machen rege Nachfrage fanden, waren dann auch ratze fatze aufgegessen. Knapp 85 (!) Personen wurden am Ende gezählt, die tatkräftig die Aufgaben angingen, die für diesen Vormittag angesetzt worden waren. Um 09:30 hatten sich die meisten die an diesem schönen Novembermorgen mit anpacken wollten am DGH eingefunden, herzlich begrüßt durch die anwesenden Gemeinderatsmitglieder, gab Bürgermeister Jürgen Mehrtens kurz den Ablauf bekannt und dann ging es auch schon ohne Verzögerungen direkt los, die Gruppen und kleinen Arbeitstrupps schwärmten aus. Dank guter Vorbereitung – Werkzeuge waren zur Hand und Material lag bereits aus, auch die für diesen Tag zum Ziel gesetzten Kernaufgaben waren in der zuvor im Dorf verteilten Einladung schon vorab aufgeführt gewesen – konnten alle sofort loslegen. Modernes Gerät von den hiesigen Höfen, wie jedes Jahr unverzichtbar bei der Aktion und ein „historischer Maschinenfuhrpark“ bestehend aus Porsche, Lanz, IHC & Deutz Schleppern der Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde unterstützten die fleißigen Helfer. So kümmerte sich ein Team um das Ausbringen und die Verteilung von Mutterboden und die Aussaat von Rasen am Sportplatz zwischen den Bäumen damit die Rasenpflege der kürzlich neu angelegten Spielfläche im nächsten Jahr dort dann auch durchgängig erfolgen kann, Rasengittersteine wurden eingebracht, Strauch- und Buschwerk wurde beim Zaun am Fahrradweg und auch in den Parkbuchten entfernt, rund um das DGH wurde aufgeräumt, an den Straßenränder gingen Teams mit Müllsäcken und Greifern auf die Suche nach achtlos weggeworfenem Unrat, an drei Buswartehäuschen (am Bahnhof / Ecke Waldstraße, in der Bahnhofstraße / Ecke Schulstraße und an der Landstraße / Ecke Zum Hohen Moor) wurden die Dächer instand gesetzt, die Bäume im Bramstedter Weg wurden kräftig zurückgeschnitten um das Lichtraumprofil für die Durchfahrt von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und den Ausweichraum für die Verkehrssicherheit bei Begegnungsverkehr herzustellen, rund um das Denkmal wurde reichlich Laub entfernt und alles soweit schier gemacht, da zum Volkstrauertag am 13. November auch alles ordentlich aussehen soll. Gegen 12:30 fanden sich die aktiven Helfer, Jung & Alt dann wieder am Spielplatz beim DGH ein, die Stimmung war gut, das Wetter war Klasse und alle hatten nach der Arbeit „Kohldampf“. In der Zwischenzeit hatten fleißige Heinzelmännchen Tische, Stühle & „das Büffet“ mit warmen Suppen und kühlen Getränken unter dem Vordach am DGH hergerichtet. Es gab noch ein paar abschliessende Worte, der Gemeinderat bedankte sich bei den Bürgern für die tolle Mitarbeit in unserem Dorf, bei dem Organisationsteam für die gute Zusammenarbeit und dann ging es auch schon über in den gemütlichen Teil. Fazit: „Viele Hände – schnelles Ende“. Bis auf kleine Nacharbeiten die hier und da noch anstehen, wurden die geplanten Arbeiten und noch mehr erfolgreich erledigt. Ein großes Dankeschön geht an die Lübbster und die Organisatoren, den Gemeinderat und den wieder einmal guten mobilen Verpflegungs-Service. Wir freuen uns auf das nächste Mal, dann beim Lübberstedter Frühjahrsputz im März 2023 (Einladung folgt 😉

#3 Runder Tisch am Sonntag 06. November – eine Zusammenfassung (09.11.2022)

„Wo drückt der Schuh, wir hören zu!“

Der Runde Tisch für alle Personen die interessiert sind und an alle Altersklassen die sich informieren möchten, was im Dorf & Umzu die Leute beschäftigt oder aus aktuellem Anlass erwähnenswert scheint. 

Runder Tisch der Gemeinde Lübberstedt am Sonntag 06. November 2022

Dem Termineintrag im Lübbser Kalender und der mit Infoblatt / Postwurf im Dorf zuvor verteilten Einladung des Gemeinderates, waren am Sonntagvormittag ab 10:00 knapp 30 Bürger in die DGH-Lounge gefolgt. Die Resonanz war gut. Die Einladung richtet sich wie bereits bei den vorangegangen Runder Tisch Treffen in diesem Jahr (20. März und 26. Juni) grundsätzlich an alle Personen die interessiert sind und an alle Altersklassen die sich informieren möchten, was im Dorf & Umzu die Leute beschäftigt oder aus aktuellem Anlass erwähnenswert scheint. 

Unter dem bekannten Motto „Wo drückt der Schuh, wir hören zu!“ wurde in einem weiten Stuhlkreis und bei Querlüftung allen Einwohnern zum 3. Mal in 2022 wieder die Möglichkeit gegeben, sich mit ihren Anliegen & Anmerkungen, mit Anregungen & Aufregungen, guten Vorschlägen und kritischen Nachfragen an Gemeindevertreter und anwesende Mitbürger zu wenden. Um sich im lockeren Kreise und in guter Atmosphäre untereinander auszutauschen.

Es kamen einige Punkte zur Ansprache, hier nachfolgend zum Nachlesen zusammengefasst. Für diejenigen die dieses Mal nicht teilnehmen konnten aber wenn die Zeit es erlaubt dann vielleicht beim nächsten Runden Tisch dabei sein werden:

  • Lübberstedter Umwelttag am Samstag 12. November. Der Termineintrag steht im Lübbser Kalender und die Einladungen wurden als Infoblatt / Postwurf im Dorf verteilt. Wir machen klar Schiff und räumen wie jedes Jahr auf – unmittelbar vor dem Volkstrauertag am Sonntag 13. November. Alle dürfen teilnehmen und sind herzlich willkommen „Viele Hände – schnelles Ende J“. Gerätschaften & Werkzeuge und Handschuhe bitte mitbringen. Wir treffen uns am DGH, dort erfolgt die Einteilung in die Gruppen und Aufgaben, um 10:00 soll es losgehen.
  • DEP DorfEntwicklungsProgramm „Hambergen-Nord“: Zu Gast beim Runden Tisch begrüßten wir Axel Franke aus Oldendorf der gerne die Gelegenheit nutzte, um uns aus der Arbeitsgruppe und den Ideen zu dem Schwerpunkt-Thema „Energie-Cluster“ zu berichten. Ein insgesamt breites Feld und viele verschieden Aspekte die hier und heute in Auszügen kurz angesprochen wurden, im Hinblick auf z.B. die Beurteilung potentieller Möglichkeiten einer Eigenversorgung. Gedanken in dieser frühen Phase gibt es z.B. zu einer Genossenschaftsstruktur. Die Verknüpfung von weiteren Ideen ist vielfältig, u.a. auch zur Verwendung von Energieüberschuss und im Fall von lokaler Unterversorgung, die realistische Abwägung von Pro & Contra ökonomischer und ökologischer und ideologischer Kriterien. Komplexität im Bundes- bzw. Landespolitischen Umfeld und unter Beachtung gesetzlicher Richtlinien, Bundesnetzagentur, Baurechtlicher / Umweltrechtlicher Genehmigungsverfahren, hochaktuell infolge der allgemeinen Energiekostenexplosion und etwaiger Energieversorgungsrisiken, Klimatisch ambitioniert, technisch und finanziell herausfordernd, oft kritisch beäugt seitens der Grundversorger, durchaus interessant für Investoren. Interessant für Bürger vor Ort.
  • PV Photo-Voltaik Anlage auf dem DGH/Sporthallendach… ein Thema seit mehreren Jahren und die Nachfrage zum Sachstand: Dies ist ein Punkt im Zuge des DEP und Teil des von einem Planungsbüro zu erstellenden Planes auf den dann nach Sichtung seitens der Instanzen des Landes Niedersachsen es u.a. auch um die Förderfähigkeit und mögliche Bezuschussung aus Landesmitteln gehen wird. Stichwort aufgrund der aktuellen Energieversorgungslage: Eigenbedarfsnutzung und Speicherung. Produziert wird am Tage – benötigt wird eher am Abend. Wohin mit dem Strom in Zeiten der Produktion – woher den Strom in Zeiten des Bedarfes –> Stichwort dazu siehe auch Energie-Cluster / Gedanken zum „Quartierstrom“.
  • Ein „Schei.. Thema“ über das mal wieder gesprochen werden sollte um die Menschen zu sensibilisieren, das die Ursache zu dem Thema bei anderen Menschen vielfach Frust verursacht. Worum geht es? Es geht um die Hinterlassenschaften von Hund & Pferd auf Grünstreifen & Rad-/Fußwegen. Wohl niemand tritt da gerne rein, fährt mit dem Fahrrad durch oder greift beim Laub aufsammeln mit oder ohne Handschuh beherzt dort hinein. Die einfachste Lösung scheint so naheliegend nach dem Verursacherprinzip, theoretisch: Wer es macht, der macht es bitte anschließend weg. Und damit sind jetzt nicht die Tiere gemeint, sondern deren Halter bzw. die Personen die mit dem Tier unterwegs sind. Die freundliche Bitte an alle die mit einem Tier spazieren gehen oder ausreiten, wenn das Tier mal kackt den Kot unmittelbar aufzunehmen (Tüten mit Hundekot dann selbstredend nicht in die Natur zu werfen sondern vorzugsweise in der Restmülltonne zuhause zu entsorgen – Pferdeäppel nach dem Ausritt hinterher aufzusammeln). Vielen lieben Dank. Auch sachlich und Respektvoll darauf anzusprechen oder mit einer kleinen Plastiktüte spontan jemanden auszuhelfen, sollte die mal vergessen sein, kann helfen. Vielen Dank.
  • Beim Buswartehäuschen am Denkmal wird wieder ein Papierkorb installiert damit Unrat nicht den Wartebereich und Grundstücke der Anwohner verunreinigen.
  • Projekt Streuobstwiese Schmiedestraße… es entwickelt sich erfreulich gut. Sogar die ersten „Baum-Paten“ fanden sich bereits im Vorfeld und reservierten im Voraus eine (Teil-)Patenschaft anlässlich des 1. Apfelsaft-Festes am 09. Oktober, welches bei gutem Wetter auch großen Zuspruch erfuhr. Die Äpfel und Trauben wurden zum Mosten an dem auch die Kinder ihren Spaß hatten noch mit Schubkarren herangebracht, denn abgesehen von den ersten vier gespendeten Bäumchen war die Wiesenfläche ja noch leer und keine Frucht am Baum. Das Angebot von Patenschaften, gerade auch im engen Zusammenspiel mit dem Mühlenverein anlässlich des Bundesweiten Mühlentages am Pfingstmontag bei dem es ja immer mal wieder Taufen unter freiem Himmel gibt oder bei Standesamtlichen Trauungen in der Mühle, bei Konfirmationsfeiern im DGH oder in der Mühlenscheune oder bei Anlässen / Ehrungen anderen Ortsgruppen, Vereine und Verbände wird ausgebaut. Am Samstag nun wurde eifrig gebuddelt und die nächsten fünf Bäume sind gesetzt worden (Halbstämme Quitte, Birne, Apfel und eine Maulbeere). Dies mit tatkräftiger Unterstützung vieler Kinder & vieler engagierter Helfer aus Lübbs & Umzu. Spaten, Schaufel, Forke, McCormick, Radlader und Minibagger waren im Einsatz. Pflanzlöcher wurden mit Humus und reichlich Wasser vorbereitet, Stützpfosten eingeschlagen und vorsorglicher Schutz gegen Wildverbiss angebracht. Das Wetter spielte mit und zur Stärkung gab es zwischendurch einen kräftigen Eintopf. An dem von Mit-Initiator Bernhard Marggraff errichteten Eingangstor zur Streuobstwiese wurde ihm zum Gedenken eine kleine Messing-Plakette angebracht: „Vielen Dank lieber Berni“ steht dort zu lesen.
  • Obstbäume auf öffentlichem Gemeindegrund: Es ist weiterhin vorgesehen, das die Arbeitsgruppe der in dem Projekt Streuobstwiese engagierten Bürger sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten künftig auch noch mit anderen Obstbäumen befassen wird. Dazu zählen u.a. die bereits vor Jahrzehnten gepflanzten Bäume am Bramstedter Weg (die sogenannte „Apfel-Allee“) die jetzt am Wochenende beim Umwelttag einen Rückschnitt erhalten werden (zwecks Erhalt des Lichtraumprofils, aus Gründen der Verkehrsicherheit bei landwirtschaftlichem Begegnungsverkehr) oder auch um die Zwischenpflanzungen die vor vielen Jahren erfolgten und zwischenzeitlich z.T. im Baumbestand eingewachsen sind, wie z.B. im Müllers Kamp und im Rienhorstweg. Einwohner die Interesse daran haben und in der Zukunft selbst aktiv an Planung und Umsetzung mitwirken möchten, melden sich bitte gerne oder kommen einfach mal dazu und schauen / hören sich an worum es geht und was demnächst anliegt. Auch Kinder sind herzlich willkommen und dürfen dabei mit anpacken bei der Unterstützung für unser Dorf.
  • Demnächst anstehende Termine der Gemeinde:
    • 07.11.2022 18:30 DGH Auschuß Planung, Wege, Friedhofswesen
    • 12.11.2022 10:00 DGH Umwelttag Gemeinde Lübberstedt
    • 13.11.2022 09:30 DGH Kranzlegung am Denkmal zum Volkstrauertag
    • 23.11.2022 20:00 DGH Öffentliche Gemeinderatssitzung
    • 08.12.2022             Weihnachtsfeier / -fahrt für Senioren ü60
    • 10.12.2022             Weihnachtsfeier der Vereine & Verbände für alle Einwohner

Für Nachfragen und Anregungen wendet euch bitte gerne an die Gemeinderatsmitglieder.

Nächster Runder Tisch in 2023…. Einladung folgt.

Projekt „Streuobstwiese“ nimmt Gestalt an (12.10.2022)

Es wurde zum „Apfelfest“ eingeladen…

… und viele kamen an einem sonnigen (Wahl-)Sonntagnachmittag auf die Wiese in der Schmiedestraße.

Dem Handzettel im Briefkasten, der Info im Internet, dem Hinweis vom Nachbarn über’n Gartenzaun oder aus der WhatsApp Gruppe, irgendwie hatte es weit über 50 Leute erreicht die sich am späten Nachmittag einfanden und dem Aufruf der Organisatoren gefolgt waren. Und es waren nicht nur Lübberstedter die vor Ort waren, auch von außerhalb gab es Besucher.

Zwischen 15:00 und 17:30 wurden Äpfel geschreddert und anschließend von den Kindern eifrig Saft daraus gepresst und in Flaschen abgefüllt, Apfelmuss & Marmelade wurde angeboten, bei Kaffee & Kuchen und bestem Wetter geklönt, es war ein beständiges Kommen & Gehen.

Wenn man dabei bedenkt das zur Zeit erst vier kleine Bäumchen angepflanzt sind, die außer ein paar Blättern noch gar nichts tragen – denn die Äpfel & Trauben die am Sonntag verpresst wurden waren als Spende im wahrsten Sinne des Wortes mit der Schubkarre herangekarrt worden – dann darf man hoffen das sich solch ein Lübbser „Apfelfest“ in der Zukunft noch weiter ausbauen lässt und auf eine gute Resonanz bei den Einwohnern und darüber hinaus stößt. Eine tolle Ergänzung im Dorfleben hier bei uns.

Noch sind die Obstbäume noch gar nicht alle gepflanzt und doch gibt es bereits die ersten „Baum-Paten“ die sich einen der künftigen Obstbäume mit einer Patenschaft reserviert haben. Was für ein tolles Echo auf die vielen Ideen die sich mit der Streuobstwiese verbinden lassen.

Wer Interesse hat aktiv mitzuwirken meldet sich bitte ganz unverbindlich. Im Herbst stehen noch ein paar Arbeiten an und jede helfende Hand, Erfahrungen und gute Ratschläge sind willkommen.