Freiwillige Feuerwehr Lübberstedt, Feuerwehr ist kein Hobby, Stürme sorgen für Einsätze

„Feuerwehr ist kein Hobby“

Foto „Geehrte und Beförderte“ von links: Burkhard Frommherz, Jörg Laude, Wilfried Kück, Michael Berner, Jürgen Jacobs, Hendrik Weigert, Reiner Ehrichs, Jan Lütjen, Wolfgang Weigert

Mitgliederversammlung 2018 der Ortsfeuerwehr Lübberstedt

Jedes Jahr am dritten Samstag im Januar findet die Mitgliederversammlung der Lübberstedter Ortsfeuerwehr statt. Und so konnte Ortsbrandmeister Wolfgang Weigert am 20. Januar 15 Feuerwehrkamerad/innen und 16 Mitglieder der Altersabteilung, Fördermitglieder und Gäste zur diesjährigen Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus begrüßen.

Zu berichteten war über, sturmbedingt, insgesamt 21 Einsätze im vergangenen Jahr. Gleichzeitig war das Jahr sehr ausbildungsintensiv. An 78 Tagen standen Dienste und Übungen auf dem Dienstplan, unter anderem Einsatzübungen gemeinsam mit den Nachbarwehren in der KGS Hambergen, in Giehle und in Lübberstedt.

Auch Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Pennigbüttel und an den Landesfeuerwehrschulen wurden intensiv besucht: Lutz Garcke absolvierte Sprechfunker- und Gruppenführerausbildung, Moritz Bode die Digitalfunkendanwenderschulung, Jan Lütjen, Tjorben Prigge und Brian Hünken die Maschinistenausbildung, Hendrik Weigert, Jan Lütjen und Michael Berner die Truppführerausbildung, Volker Schenk die Ausbildung zum Führungsassistent- und Leiter-PSNV und schließlich Olaf Marggraff und Torben Berner die Motorsägenausbildung der Gemeindefeuerwehr Hambergen.

Daß ein intensives Sichausbilden und Üben sinnvoll ist, zeigen die Todesfälle der beiden Feuerwehrkameraden, die im Einsatz während des Sturmes „Friederike“ in der letzten Woche ums Leben gekommen sind. Der Bürgermeister der Samtgemeinde Hambergen Reinhard Kock stellte daher fest: „Feuerwehr ist kein Hobby, sondern die verläßliche und qualifizierte Aufgabenwahrnehmung im Dienste des Allgemeinwohls, die zudem ehrenamtlich erbracht wird!“ Und der Lübberstedter Ortsbürgermeister Dieter Langmaack ergänzte, daß das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrkamerad/innen deshalb nicht hoch genug gewürdigt werden kann. Schließlich dankte der Stellvertretende Kreisbrandmeister Jörg Laude Dank den Kameraden, die sich zusätzlich auf Kreisebene engagieren: Frank Steen und Volker Schenk in der Kreisausbildung und Marggraff und Volker Schenk im PSNV-E-Team der Feuerwehr.

Aber Feuerwehr bedeutet nicht nur Brand- und Hilfeleistungseinsätze. Besondere Attraktion am Tag der offenen Tür war der Mobilkran mit Aussichtsgondel. Die Tagesfahrt der Aktiven und der Aktiven Altersabteilung führte nach Hamburg, wo das Airbuswerk besichtigt und eine Hafenrundfahrt gemacht wurde. Und die diesjährige Radtour führte nach Heise, unter anderem mit einer spontanen Besichtigung des dortigen Schulmuseums.

Keine Mitgliederversammlung ohne Wahlen, was dieses Jahr aber sehr überschaubar war. Wiedergewählt wurde Jürgen Jacobs – zum zweiten Mal über seine aktive Dienstzeit hinaus! – als Kassenwart. Und zum neuen Kassenprüfer wurde Moritz Bode bestellt.

Anschließend bedankte sich Ortsbrandmeister Wolfgang Weigert bei Jürgen Jacobs für das zuverlässige Führen der Kasse, und auch bei Reiner Ehrichs und Burkhard Frommherz, die ihn beim Einsammeln der Mitgliedsbeiträge unterstützen, mit der Übergabe je eines Präsentkorbes. Weitere Präsentkörbe erhielten Hans Albert Garbade für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst und Wilfried Kück für seine Aufgabe als „Schlüsselwart“ des Feuerwehrplatzes. Ein weiteres Dankeschön ging an Renate Weigert und Frauke Steen, die für das leibliche Wohl im Anschluß an diese Mitgliederversammlung sorgten.

Befördert wurden, nach erfolgreicher Ausbildung, Michael Berner zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Jan Lütjen und Hendrik Weigert zum Oberfeuerwehrmann. Lutz Garcke, seit letztem Jahr stellvertretender Ortsbrandmeister, hat den Gruppenführerlehrgang absolviert, seine Beförderung zum Löschmeister wird bei seiner Berufung ins Ehrenbeamtenverhältnis erfolgen.

Abschließend konnte angekündigt werden, daß das traditionelle Osterfeuer, trotz der geänderten Durchführungsbestimmungen, in Lübberstedt weiter durchgeführt wird. Für die Buschanlieferung gibt es zwei gesonderte Termine am Wochenende vor Ostern.

Volker Schenk

Bericht von der Jahreshauptversammlung im Osterholzer Kreisblatt:

https://www.weser-kurier.de/region/osterholzer-kreisblatt_artikel,-stuerme-sorgen-fuer-einsaetze-_arid,1696375.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.